Wichtige Informationen zur Kassensicherungsverordnung („KassenSichV“)

Am 31.3.2021 endet die Nichtbeanstandungsregelung für die bereits in Kraft getretene Kassensicherungsverordnung. Das bedeutet, dass deine elektronische Registrierkasse über eine Technische Sicherheitseinrichtung ("TSE") verfügen muss, um fiskalkonform zu sein.

Erwerb einer Cloud TSE für eine fiskalkonforme Kasse

Damit deine Kasse den Anforderungen der KassenSichV entspricht, kannst du über unseren Service eine kostenpflichtige Cloud-TSE Lizenz erwerben.

Du nutzt die ShorePOS App?
Dann melde dich über den POS Manager für die TSE an.
Eine Schritt für Schritt Anleitung findest du in unserem Artikel: Aktivierung der Technischen Sicherheitseinrichtung - TSE 

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Für eine Cloud-TSE Lizenz fallen monatlich 9 € zuzüglich Mehrwertsteuer pro Kassenplatz bzw. iPad an. Für jede weitere Kasse ist eine weitere Lizenz notwendig. Jede Lizenz lässt sich gesondert verwalten und kann jeweils zum Ende der monatlichen Abrechnungsfrist gekündigt werden. Die Abrechnung erfolgt ab dem 01.04.2021 über dieselbe Zahlungsart wie dein Abonnement.

Wichtiger Hinweis!

Verzögerungen bei der Zertifizierung von Cloud-Lösungen

Aufgrund von neuen Anforderungen an die Betriebsumgebung einer cloudbasierten TSE durch das BSI bestehen momentan Probleme bei der Zertifizierung von cloudbasierten TSEs. Dadurch kommt es bei der finalen Zertifizierung von Cloud-Lösungen zu Verzögerungen, sodass es zurzeit noch keine zertifizierte Cloud-TSE gibt.

Für unseren Service haben wir die Fiskaly-Cloud-Lösung integriert. Hier findest du die offizielle Stellungnahme von Fiskaly zur Verzögerung.

Antrag zu Verlängerung der Frist zur vollständigen Implementierung einer Cloud-TSE

Aufgrund der Verzögerung der Zertifizierung der Cloud-TSEs, wird es dir voraussichtlich nicht möglich sein, die Vorgaben zur KassenSichV fristgerecht umzusetzen. Aus dem Grund solltest du einen Antrag zur Verlängerung bei deinem Finanzamt stellen und diesen bis zum 31.03.2021 einreichen.

Wie erstelle ich den Antrag?

Öffne den POS Manager
Gehe zu Integrationen > KassenSichV > Antrag > Antrag auf §148 AO

Fülle die notwendigen Felder aus und klicke auf Dokumente generieren
Die weiteren Schritte werden dir angezeigt. 

mceclip0.png

Hinweis: Sollte der Antrag auf §148 AO nicht sichtbar sein musst du zunächst Cookies & Cache in deinem Webbrowser löschen. 

 

Wir stellen dir wie als Alternative wie folgt von Fiskaly folgenden Formulierungsvorschlag zur Verfügung.
Folgende Dokumente sollten diesem Antrag angehängt werden: 

Hinweis: Alle Angaben und Informationen stellen weder eine Rechtsberatung noch eine steuerliche Beratung dar. Bitte wende dich an deinen Steuerberater, der dich in rechtlichen Fragen und bei der Antragstellung unterstützen wird.


Du möchtest weiterreichende Informationen?

Der Deutsche Steuerberaterverband hat eine Praxishilfe für Unternehmen für den Antrag zur Verlängerung der Frist nach § 148 AO bereitgestellt. Wir haben die wichtigsten und für dich zutreffenden Informationen in einem Dokument für dich zusammengefasst.

Wohin schicke ich meinen Antrag?

Du findest hier eine Liste mit den Kontaktdaten der zuständigen Finanzämter. Du kannst die Liste in einem Excel Format herunterladen. Dazu noch ein paar Anmerkungen:

1. Tabelle (Finanzämter) enthält die Informationen der Finanzämter
2. Tabelle (Finanzämter_PLZ) enthält die Postleitzahlen, für die die Ämter zuständig sind
Nicht jedes Amt kann per E-Mail kontaktiert werden, sondern verwendet ein offizielles Kontaktformular

Hinweis: Bitte prüfe die Daten nach dem Export nochmals auf Plausibilität – Excel hat öfters mal ein paar Probleme, insbesondere bei Postleitzahlen, die mit 0 beginnen.

War dieser Beitrag hilfreich? 5 von 8 fanden dies hilfreich

Kommentare